shop & gallery
electronic music.comics.graphics.art.exhibition
 
Ausstellungen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Galeriebilder
 
 
 
 
 
 
   
 

 

neurotitan shop & gallery

im Haus Schwarzenberg
Rosenthalerstraße 39
10178 Berlin

fon +49.(0)30.308 725 76
fax +49.(0)30.282 90 33

Öffnungszeiten
mo - sa: 12 - 20h


Anfahrt


Informationen zum Schwarzenberg e.V. und
weiteren Veranstaltungen im Haus gibt´s hier

 

26.03.2012 - 31.03.2012

platform project

Workshop | Vortrag mit anschließender Diskussion | Tanz - und Klangperformance

anlässlich des ersten Jahrestages der Dreifachkatastrophe im Nordosten Japans


26.03. - 31.03.2012 Workshop - Architekturstudenten schaffen einen temporären Raum

31.03.2012 17.00 Uhr Sendai Artist Report - Vortrag mit Tanotaiga und anderen, anschließend Diskussion

31.03.2012 19.30 Uhr Movement & Sound Improvisation Vol.6 “platform” mit Yuko Matsuyama, Hironori Sugata u.a.

 

 

 

Eine Woche lang werden Studenten der Architektur die Räume der Galerie Neurotitan als Ideen- und Werkraum nutzen, um im Nachbarhof einen temporären Bau zu errichten. Dabei handelt es sich um Studenten des zweiten Semesters der Münster School of Architecture unter Leitung von Professor Kazu Hanada. Die handwerklich-technische Umsetzung wird begleitet von der gedanklichen Auseinandersetzung mit den Eigenschaften temporärer Bauten. In dem Moment, in dem die Behausung des Menschen überdacht wird, gelangt man zwangsläufig zur Diskussion von Grundbedürfnissen des Menschen. Das feste Haus kann aber auch diskutiert werden als die selbstgeschaffenen Regeln, in denen wir uns bewegen. Der temporäre Bau wird sich ebenso mit den vorhandenen Gegebenheiten auseinandersetzen und die Frage nach Mobilität bzw. dem Bezug zur konkreten Umgebung aufwerfen.

Am 31.3.2012 findet in den Räumen der Galerie ein Vortrag mit anschließender Diskussion statt.Hierfür laden wir den japanischen Künstler Tanotaiga nach Berlin ein, um unter dem Titel „Sendai artist report“ über seine persönliche Arbeit im Jahr der Katastrophen zu berichten. Taiga wurde in Sendai geboren und lebt heute in Tokyo. Er berichtet von seinen eigenen Erfahrungen im Spannungsfeld zwischen Künstlerdasein und humanitärer Hilfe. An den Bericht wird sich ein Gespräch mit der Berliner Projektgruppe REINIGUNGSGESELLSCHAFT anschließen, um Fragestellungen nach Potentialen der Kunst in der gegenwärtigen Situation aufzuwerfen.

In Form einer Tanz-und Klangperformance der Künstlerin Yuko Matsuyama, des Tänzers Hironori Sugata und mit ihren Kollegen verbinden sich abschließend die Räume der Galerie mit dem temporären Bau, der im Nachbarhof entstanden ist.

 

www.platformproject.de

Sendai Artist Report

Tanotaiga stellt in seinem Vortrag das Projekt Tanoteer vor. Tanonteer (kombiniert aus Tanotaigas Namen und dem Wort Volunteer) bedeutet die freiwillige Teilnahme an, von Tanotaiga organisierten, gemeinsamen Arbeitseinsätzen in den Katastrophengebieten, bei denen wie z.B. in der Stadt Ishinomaki vom Tsunami verursachter Schlamm und Schutt beseitigt wird. Tanotaiga, der aus der Stadt Sendai stammt, informierte über das Internet Künstlerbekannte und die Allgemeinheit im ganzen Land über die Realität der Ruinenstädte und rief zur Mitarbeit auf.




Allerdings war diese Aktion nicht als Kunstprojekt geplant. Es war eine Reaktion als ein Mensch und stand somit vor dem Handeln als Künstler.
Tanonteer hat viele einander unbekannte Menschen mobilisiert und mit Hilfe der Mediatheque Sendai Busfahrten zu den Einsätzen organisiert. Mit ihnen wurden Hunderte von Menschen in die Katastrophengebiete transportiert. Und diese Bewegung ist immer noch nicht beendet.
Beim Talk-Event wird die Entwicklung der Aktivitäten der Tanonteer mit Fotos und Video inhaltlich dargestellt. Tanotaiga wird die Lage nach der Katastrophe und seine Gedanken dazu erzählen.


Reinigungsgesellschaft (RG)

Die Berliner Projektgruppe Renigungsgesellschaft, bestehend aus Martin Keil und Henrik Mayer, steht für eine Kunstpraxis im gesellschaftlichen Dialogfeld. In den Projekten werden Interventionen und Kooperationen zwischen den Bereichen Kunst, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft modellhaft erprobt. RG arbeitet mit Partnern verschiedenster Hintergründe und stellt eine Plattform für interdisziplinäre Aktivitäten dar.




Die Arbeitsweise basiert auf dem positiven Potential, welches sich aus der Verknüpfung verschiedener gesellschaftlicher Sphären ergibt. Inhaltlich geht es u.a. um eine Auseinandersetzung mit der Demokratieentwicklung und den Perspektiven der Arbeitsgesellschaft. Reinigungsgesellschaft verfolgt eine Kunstpraxis, die neue Beziehungen zwischen Menschen ermöglicht, und neue Interessengruppen schafft. RG versteht zeitgenössische Kunst als Katalysator sozialer und politischer Prozesse.


Movement & Sound Improvisation Vol.6 “platform”

Die sechste Performance dieser Serie von improvisierten Bewegungs- und Klangstücken wird in Zusammenarbeit mit dem platform project entstehen. Dabei wurde der Begriff "Plattform" als zugrunde liegender Gedanke für die Performance gewählt. Der Begriff lässt Interpretationen zu und wurde von den teilnehmenden Künstlern eingehend vor Beginn der Proben untersucht. Wie bereits in den vergangenen Performances treffen Künstler mit unterschiedlichen Hintergründen und Spezialisierungen für eine Woche intensiver praktischer Untersuchung zusammen und konzentrieren sich fantasievoll und intuitiv in einer Atmosphäre spielerischer Kreativität auf ein Wort. Die Spontaneität der Kommunikation, Bewegung, Klang und Reflex sind die treibenden Impulse in diesem Prozess.



Mitwirkende:

Hironori Sugata | Carlos Osatinsky | Fernando Nicolás Pelliccioli | Ayako Toyama | Yuko Matsuyama

objet d`art: Bernard Agnias / Chez Rita

www.facebook.com/kuenstlerkollektiv