neurotitan logo shop & gallery
electronic music.comics.graphics.art.exhibition
 
Ausstellungen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Galeriebilder
 
 
 
 
 
 
   
 

 

neurotitan shop & gallery

im Haus Schwarzenberg
Rosenthalerstraße 39
10178 Berlin

fon +49.(0)30.308 725 76
fax +49.(0)30.282 90 33

Shop E-mail Adresse

Öffnungszeiten
mo - sa: 12 - 20h


Anfahrt


Informationen zum Schwarzenberg e.V. und
weiteren Veranstaltungen im Haus gibt's hier

 

08.10.2016 - 05.11.2016

tape art convention 2016

internationale Tape Artists in Berlin: Benjamin Murphy | Buff Diss | Evi Kupfer | Felix Rodewaldt | Jay Walker | Mark Khaismann | Max Zorn | Slava/OSTAP | TAPE THAT


 

Vernissage am 08.10.2016 ab 19.00 Uhr

Finissage am 05.11.2016 ab 19.00 Uhr

Workshops am 09.10. & 23.10.2016 ab 13.00 Uhr

Neben der Ausstellung konzentriert sich die Tape Art Convention 2016 auf die Interaktion zwischen Künstlern und Besuchern. Du interessierst Dich für Tape Art und möchtest selbst ein Kunstwerk aus Klebeband kreieren? Dafür haben wir während der Tape Art Convention verschiedene Tape Art Workshops organisiert. Jedes dieser Workshops wird von Künstlern der TAC geleitet. In jedem dieser Workshops zeigen wir dir die wichtigsten Techniken der Klebekunst und bieten eine breite Palette von Arbeitsmaterialien. Die Workshops sind für Menschen gedacht, die bereits einen künstlerischen Hintergrund oder Ausbildung haben, als auch für Personen ohne künstlerische Erfahrung, die einen kreativen Tag in Berlin verbringen und sich inspirieren lassen möchten. Du möchtest ein Kunstwerk aus Klebeband als Geschenk für jemand anderes erstellen, oder für Dein Zuhause, Dein Café oder Deine Bar? Unsere Künstler werden Dir helfen ein gelungenes und einzigartiges Kunstwerk aus Klebeband zu kreieren.

Der Workshop umfasst:

eine private Führung durch die Ausstellung
Einführung in die Klebekunst: Was ist Tape Art, Does and Don'ts, Best-Practice-Beispiele
Persönliche Beratung mit bei der Skizzierung und Konzeptualisierung Deiner Idee, Tipps und Tricks
Öffentliche Präsentation Deiner Kunstwerke (falls gewünscht)
Arbeitsmaterialien, verschiedene Klebebänder, Holzbrett / Leinwand, Stifte, Papier und Cutter-Messer

Maximale Gruppengröße 10-12 Personen
Dauer ca 5h - von 13.00 - 20.00 Uhr
Treffpunkt 2. Hof von Haus Schwarzenberg
Teilnahmegebühr 25€ pro Person

Anmeldung für die Workshops unter participate@tapeartconvention.com



09.10.2016
Workshop mit Jay Walker

Jay Walker ist ein in Philadelphia basierter multidisziplinärer Künstler, der Kunstinstallationen aus Klebeband als auch aus gemischten Medien wie Malereien und Zeichnungen, sowie Skulpturen schafft. Er hat einen BFA von der Texas A & M-Corpus Christi und einen MFA von der Pennsylvania Academy of Fine Arts. Walker stellt regelmäßig in Gruppenausstellungen und Einzelausstellungen aus. Er führte beispielsweise bereits Soloausstellungen am Abingtion Art Center (Abington, PA), in der James Oliver Gallery (Philadelphia), am Gordon College (Wenham, MA) und in der Crane Hall (Philadelphia) durch. Zudem hat er bei Gruppenausstellungen in der Pentimenti Galerie (Philadelphia), am DCCA (Wilmington, DE), im Space 38 | 39 (New York, NY) und im Baden-Württemberg Arts & Cultural Center (Heidelberg, Deutschland) teilgenommen.

23.10.2016 Workshop mit Tape That

"Inspiriert von der Möglichkeit, etwas Neues aus einem Alltagsgegenstand zu kreieren, arbeitet Tape That meist mit Klebeband als Medium. Mit Wurzeln in der Urban Art, reichen unsere Arbeiten von komplexen und bunten Klebeband und Lichtinstallationen bis hin zu minimalistischen Schwarz-Weiß-Wandbildern. Unsere Faszination für tape art liegt in der Kombination aus endlosen kreativen Möglichkeiten und der natürlichen Grenzen, die uns durch Tape gesetzt wird. Wir sind ständig von den verschiedenen Eigenschaften dieses Mediums herausgefordert und inspiriert, und die Art und Weise, in der sie unseren kreativen Prozess beeinflusst.

Neben der Kreation von eigenen Kunstwerken, lehren wir diese Kunstform auch in Tape Art-Workshops. In diesen Workshops lernen Klebekunstinteressierte über die Geschichte von Tape Art und über häufig verwendete Techniken der Klebekunst. Vor allem zielen unsere Workshops darauf ab die Kreativität jedes Teilnehmers zu entfalten, mit Hilfe eines noch so banalen Alltagsgegenstandes wie Klebeband.

Unser Workshop beginnt mit einer kurzen Präsentation über Tape Art, Klebe-Techniken und verschiedene Stile. Wir unterstützen die Teilnehmer bei jedem Schritt dieses kreativen Prozesses. Während der Erstellung der Entwürfe, geben wir Tips bezüglich der Vorbereitung eines Tape Art Kunst Werkes und machen die Teilnehmer auf Grenzen und Möglichkeiten des Klebebandes als Kunstmedium aufmerksam. Sobald die Teilnehmer ihre Ideen und Konzepte in die Tat umsetzen, beraten wir die Teilnehmer hinsichtlicher optimaler Techniken bezüglich der Anbindung von Klebeband auf verschiedenen Oberflächen, um die kreativen Intentionen der Teilnehmer am besten zu verwirklichen und darzustellen."

 

 

 

Die Tape Art Convention 2016 ist eine Gruppenausstellung internationaler Tape Art Künstler, die alle Facetten dieser Form der Urban Art erstmalig präsentiert. Tape Art ist längst nicht mehr nur Bestandteil eines bestimmten Ausdrucks von Street Art, sondern hat ganz eigene, dem Material geschuldete Anwendungsformen entwickelt. Berlin ist Epizentrum dieser Bewegung – hier haben sich Kollektive gegründet und eine Szene herausgebildet, die internationale Tape Artists in die Metropole zieht. Die Kunst spiegelt jetzt schon alle möglichen Spielarten wider, die mit Klebeband machbar sind: Adaptionen klassischer Gemälde, riesige Wandbilder, raumfüllende begehbare Installationen und andere hybride Tape Art Formen.

Tape Art bekommt mit der Tape Art Convention eine Plattform, um dieser faszinierenden Kunstform die ihr gebührende Aufmerksamkeit zu geben und die bekanntesten Vertreter zusammenzuführen. Die erste Tape Art Convention zeigt 2016 die wichtigsten Künstler und Newcomer. In Creative Labs findet ein Austausch zwischen den Künstlern statt und Besucher können an Workshops teilnehmen.

Die Künstler

Benjamin Murphy

Benjamin Murphy ist ein Visual Artist, der seine reizvoll düsteren Kunstwerke passenderweise mit schwarzem Isolierband kreiert. Die meisten Inspirationen für seine Werke bezieht er aus der Poesie und klassischer Literatur von Autoren wie Borges, Baudelaire und Poe. Seine Arbeiten sind oft ungestellte Portraits einzelner Figuren in ihrem Wohnraum, die ihrem täglichen Leben nachgehen, ohne auf den Betrachter zu achten.
Im Hintergrund finden sich viele Elemente mit versteckten Bedeutungen. Murphy beschreibt seine Still-Leben als „verkleinerte Ansichten der Vanitas“. Seine Arbeiten sind in ihrer Art der Wiedergabe ätherisch und vage, beinhalten oft widersprüchliche Elemente. In Kombination mit der Bemühung von Perspektive und den augenlosen Figuren, erschaffen sie ein Gefühl der Uneinigkeit beim Betrachter.

 

www.benjaminmurphy.info

 

Buff Diss

Buff Diss ist in der australischen Street Art und Graffiti-Szene verwurzelt und interessiert sich seit 2005 für Tape Art. Seine künstlerische Entwicklung ist beispielhaft für die Entstehung von Tape Art als Alternative zum Graffiti.

Zusammen mit El Bocho gilt er als einer der Vorreiter von Tape Art in Berlin: „Ich habe eher zufällig begonnen Tape anstatt Farbe zu benutzen. Mir gefällt vor allem die Unabhängigkeit des Materials, es gibt keine Regeln oder Voraussetzungen, wenn du damit arbeitest. Ich habe niemals Kunst oder Design studiert, aber wenn du einmal mit Street Art begonnen hast ist es wie Skaten. Du siehst die Stadt anders, sie wird nie wieder so sein wie vorher. Und Melbourne war der perfekte Ort um damit zu beginnen.“

Buff Diss Arbeiten zeichnen sich durch ihre großflächig angelegte grafische Wirkung aus. Seine Bilder setzt er mit einer unverwechselbaren Freihändigkeit und Präzision in urbanen Räumen in Szene. Neben plastischen Wellenformen zählen Hände und Figuren aus der griechischen Mythologie zu den für ihn typischen Motiven.

 

www.buffdiss.com

 

Evi Kupfer

Die deutsche Tape-Art Künstlerin Eva Kupfer lebte zwei Jahre in Neuseeland und Australien. 2008 machte sie ihr Diplom in Kommunikationsdesign an der Georg-Simon-Ohm Hochschule in Nürnberg, wo sie anschließend als Tutorin arbeitete. Aktuell arbeitet sie als Grafikdesignerin bei Adidas und hat parallel einen beeindruckenden Einfluss in der Tape-Art Szene hinterlassen.

Sie setzt tausende kleinste Klebeband-Stücke zu expressiven szenischen Bildern zusammen. Sie war zudem Teilnehmerin der ersten europäischen Tape-Art Ausstellung "Tape-It" in der Heyne Kunstfabrik in Offenbach. Im deutschsprachigen Raum ist sie unverkennbar eine der einflussreichsten KünstlerInnen der Tape-Art Szene.

 

www.arschundfriedrich.wordpress.com

 

Felix Rodewaldt

Felix Rodewaldt ist einerseits Student an der Akademie der Bildenden Künste München, andererseits schon jetzt ein einflussreicher Künstler der Tape-Art-Szene. Über Stencil-Arbeiten hat er sich eine sehr eigene Auslegung der Tape Art erarbeitet. Sein Schaffen ist von akribischer Genauigkeit geprägt. Besonders auffällig ist dies bei seinen Raumgestaltungen. Die Abstände und Anordnung seiner free-hand Muster, machen den Eindruck, sie wären auf den Millimeter genau ausgemessen.

Die Tape Arbeiten installiert er auch auf Leinwand und geht dabei auch zur Darstellung abstrakter Objekten über. Mit seinen aufregenden Arbeiten erforscht er auf immer neue Arten unsere Wahrnehmung und
findet damit nicht nur Einlass in Münchener Szeneclubs, sondern auch in diverse Galerien.

 

www.rodewaldt.de

 

Jay Walker

Jay Walker ist ein multidisziplinärer Künstler aus Philadelphia. Neben seinen prägnanten Tape Art Installationen schafft er Malereien, Zeichnungen und Skulpturen aus verschiedenen Materialien. Walker ist einer der aktivsten Tape Artists in den Vereinigten Staaten mit regelmäßigen Einzel- und Solo-Ausstellungen im ganzen Land.

Seinen MFA Abschluss erlangte er an der Pennsylvania Academy of Fine Arts, nachdem er an der Texas A&M University Corpus Christi den BFA erfolgreich abschloss. Solo-Ausstellungen wurden unter anderem gezeigt von: Abingtion Art Center (Abington, PA), James Oliver Gallery (Philadelphia), Gordon College (Wenham, MA), Crane Hall (Philadelphia). Er nahm an folgenden Gruppenausstellungen teil (Auszug): Pentimenti Gallery (Philadelphia),
DCCA (Wilmington, DE), Space 38|39 (New York, NY), Baden-Wuerttemberg Arts & Cultural Center (Heidelberg, Deutschland). Darüber hinaus ist er auch als Kurator tätig.

 

www.jaywalkerstudio.com

 

Mark Khaisman

Mark Khaisman, gebürtiger Ukrainer, lebt und arbeitet in Philadelphia. Als studierter Architekt setzte er sich jahrelang mit Architektur, Glasmalerei und Animation auseinander. 2005 begann er mit Tape Art zu arbeiten und nahm seitdem an Ausstellungen im Vitra Design Museum in Weil am Rhein, Ausstellung im Woodmere Art Museum in Philadelphia und erhielt viele Preise für seine illustrativen Arbeiten.

Die Arbeiten von Mark Khaisman sind unverändert und einmalig in der Tape Art Szene. Er arbeitet mit Lightboxen, die es ihm erlauben, verschiedene Layer von Tape zu beleuchten. Oft zeigen seine Bilder schrille Momente der Popkultur, Stills und Portraits der Hollywood-Größen der 60er und 70er Jahre.

 

www.khaismanstudio.com

 

Max Zorn

Durch übereinander geklebte und beschnittene Lagen von Paketklebeband, welches von hinten beleuchtet wird, schafft Max Zorn kinematografische Tape Art Bilder in dem charakteristischen Sepia-Ton. Er reizt die Grenzen des Mediums voll aus und repräsentiert damit einen vollkommen anderen Wesenszug von Tape Art, die sich meistens eher durch die Limitierungen des Materials entfaltet. Seine Werke sind inspiriert von Film-Noir-Klassikern und den literarischen Figuren aus der Lost-Generation. Anfänglich klebte er seine Bilder an
Straßenlaternen in Amsterdam. Mittlerweile hängen seine Werke in Sammlungen in ganz Europa.

 

www.maxzorn.com

 

Slava/OSTAP

Slava OSTAP Osinski, gebürtiger Ukrainer, lebt seit 1995 in Deutschland und seit über zehn Jahren in Berlin. Für ihn begann der Weg zum Tape Art Künstler über die Street Art Szene. Seit über fünf Jahren arbeitet er ausschließlich mit Tape Art. Er war Resident Artist in der Urban Spree Galerie und realisierte von hier aus zahlreiche Ausstellungen und Projekte.

Life Taping hat sich durch diese Zugänge für Slava als einzigartige Möglichkeit der Performance hervorgetan. Seine Arbeiten reichen von dreidimensionalen Installationen wie „Portable Tornado“ bis zu Tape-Glasmalerei, zum Beispiel „JFK Portrait“. Fenster, Hallen, Straßen und Parks – für ihn wird Alles zur Leinwand der Tape Art.

 

www.ostap-art.com

 

TAPE THAT

Tape That ist ein Berliner Künstlerkollektiv, das 2011 gegründet wurde. Mitglieder sind Thomas Meissner, Stephan Meissner, Stefan Busch, My Lan Nguyen, Cedric Goussanou und Nicolas Lawin.

Inspiriert von der Möglichkeit Neues aus einem Alltagsgegenstand zu kreieren, arbeitet Tape That hauptsächlich mit Klebeband. Mit ihren Wurzeln in der Urban Art und Street Art, reichen die Arbeiten von komplexen und farbenfrohen Klebeband- und Lichtinstallationen bis hin zu minimalistischen Schwarz-Weiß-Wandbildern. Ihre Tape Kunstwerke lassen sich an vielen Orten, wie z.B. Nachtclubs, verlassene Gebäuden, Showrooms und Galerien finden. Dreh- und Angelpunkt des Kollektivs ist Berlin. Mittlerweile sind die Arbeiten von Tape That aber auch in Kairo, Palma de Mallorca, Doha, Sofia, Phnom Penh und London zu sehen.

 

www.tapethatcollective.com

 

Diese Ausstellung wurde ermöglicht durch die freundliche Unterstützung von